Handgefertigte Wolle vom

- Alpaka
- Schaf

- Kaschmirziege


Schaf

Schafwolle ist heutzutage (leider) nicht mehr gefragt. Die meisten in der Schweiz gezüchteten Schafe werden wegen ihres Fleisches gezüchtet. Die jeweils im Frühling und allenfalls auch noch im Herbst geschorene Wolle wird als Füllmaterial im Bausektor verwendet oder landet im Abfall.


Alpaka

Anders sieht es bei Alpaka-Wolle aus: Die weiche Wolle vom Rücken und Bauch ist begehrt. Sie wird von Duvet-Produzenten zu weichen Schlafduvets verarbeitet. Die Baby-Alpaka-Wolle – die erste Schur der jungen Einjährigen - findet als Strickwolle Verwendung und wird von uns sehr gerne verarbeitet.


Kaschmir

Die Kaschmirziege produziert sehr weiche Wolle. Sie wird nicht geschoren sondern gekämmt. Besonders die feine Unterwolle ist kostspielig, da sie selten ist. Die meisten Kaschmirziegen leben in der Mongolei.

 

Alle drei Wollarten werden von uns verarbeitet. Schafwolle erhalten wir umsonst. Es gibt hier grosse Unterschiede zwischen den einzelnen Schafsorten. Das Fazit ist aber meistens: Schafwolle kratzt auf der Haut. Wir fertigen daraus in Kombination mit anderen weicheren Sorten – meistens Merinowolle – Kissen in diversen Grössen. 

 

Alpakawolle ist die von uns am meisten bearbeitete Wolle. An der AMA (Aargauer Messe Aarau) lernte Evelyne vor drei Jahren den Alpaka-Züchter Roland Hauri und seine Frau Irene kennen, die auf dem Bözberg Alpakas züchten. 2018 durfte sie Anfang Mai zum ersten Mal bei der Schur dabei sein und anschliessend Baby-Alpaka-Wolle zur Verarbeitung mitnehmen. 

Die Farben weiss, grau und schwarz sind die am meisten gefragten Farben. Da wir (noch) nicht färben, sind unsre handgesponnenen Woll-Produkte immer in der Originalfarbe. 

 

Ein befreundeter italienischer Kaschmirhändler schenkte Evelyne im vergangenen Jahr einige Mustersäcke mit fertig kardierter Kaschmirwolle. Die Qualität ist einfach unvergleichlich und die Kardenbänder lassen sich sehr gut spinnen.